Überspringen
Isolationen
Isolationsmaterialien

isoplan® GREENLINE

Innovative, umweltfreundliche Isolationswerkstoffe

Die isoplan® GREENLINE Produktfamilie steht für eine Generation von innovativen, umweltfreundlichen Isolationswerkstoffen auf Basis biolöslicher Fasern, welche nach CLP und REACH nicht eingestuft sind.

Leichte Verarbeitung und Formbarkeit

isoplan® lässt sich – auch direkt am Einsatzort – mit allen üblichen Schneidwerkzeugen einfach und schnell verarbeiten. In angefeuchtetem Zustand kann es zudem leicht in eine gewünschte Form gebracht werden, welche nach der Trocknung beibehalten wird. Das Material lässt sich ebenfalls problemlos an den Enden oder mit anderen Oberflächen verkleben. Auch können mehrere isoplan®-Platten aufeinander gelegt oder geklebt werden, um eine noch höhere Materialdicke und somit Isolationswirkung zu erzielen. Frenzelit bietet hierfür auch einen speziellen, hochtemperaturbeständigen Klebstoff an. Fragen Sie nach!

Vielseitig einsatzfähig

isoplan® ist aufgrund seines niedrigen Wärmeleitwerts ein hervorragender Werkstoff zur Wärmeisolierung. Zudem eignet sich isoplan® im niederen Spannungsbereich auch als elektrische Entkopplung. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die akustische Dämpfung. Mit einer vollflächigen Kaschierung (z. B. aus Blech) kann isoplan® sogar in vibrierenden Systemen eingesetzt werden. Bei geringen Leckageanforderungen und einem Innendruck von max. 500 mbar ist isoplan® auch als hochtemperaturbeständiges Dichtungsmaterial verwendbar.

Die Lösung bei Anwendungen im Temperaturbereich des Festigkeitslochs

isoplan® 500 GREENLINE ist ein Isolationsmaterial auf Basis von biolöslichen Mineralfasern und aktiven Funktionsfüllstoffen, welches dauerhaft bis zu einer Temperatur von 1050 °C eingesetzt werden kann.

  • Minimierter Festigkeitsverlust im Temperaturbereich zwischen 300 °C und 500 °C

  • Geringste Ausgasung bei Ersterhitzung (Low Emission)

Bei allen handelsüblichen Isolationsmaterialien auf Papierbasis entweichen bei der Ersterhitzung im Temperaturbereich von ca. 200 °C – 500 °C die organischen Bestandteile aus dem Material. Dies ist zunächst unweigerlich mit einem Verlust an Festigkeit verbunden. Zudem kann das Zersetzen der organischen Bestandteile unter Umständen zu einer Rauch- und Geruchsbildung führen.

Oberhalb von ca. 500 °C tritt ein Sinterprozess ein, wodurch das Isolationsmaterial wieder an Festigkeit gewinnt. Mit zunehmender Anwendungstemperatur erhöht sich die Materialfestigkeit.

Ist das Isolationsmaterial jedoch für dauerhafte Anwendungstemperaturen zwischen 300 °C und 500 °C vorgesehen, bei denen der Sinterprozess noch nicht begonnen hat, der Werkstoff also im sogenannten „Festigkeitsloch“ verbleibt, kann das Material einer mechanischen Beanspruchung, wie z. B. Schwingungen, möglicherweise nur bedingt standhalten.

Frenzelit hat mit seinem neu entwickelten Werkstoff isoplan® 500 GREENLINE beide oben beschriebenen Thematiken gleichzeitig optimiert. Wo andere Materialien bei ca. 400 °C mehr als 90 % ihrer Festigkeit verlieren, verfügt isoplan® 500 GREENLINE dank der einzigartigen Zusammensetzung weiterhin über eine gute mechanische Stabilität. Zudem wird durch den auf ein Minimum reduzierten organischen Anteil die Rauch- und Geruchsbildung bei Ersterhitzung weitestgehend verringert.

Bild isoplan® 500 GREENLINE

Weitere Produkte aus isoplan® 500 GREENLINE

Vertrieb und Anwendungstechnik
+49 9273 72-0